Segeltörns Südfrankreich

Klassiker voraus auf der Voile de St. Tropez (Nioularge)

Als Côte d´Azur oder Französische Riviera bezeichnet man in Südfrankreich den Küstenabschnitt zwischen St. Tropez und der italienischen Grenze. Englische Aristokraten, die mit ihren Familien vor dem feuchten britischen Klima flüchteten, begründeten im 19. Jahrhundert den rasanten Aufstieg der Riviera zum Treffpunkt der Reichen und Prominenten.

Heute ist die Cote d Azur auch für weniger gut betuchte Urlauber erschwinglich, so liegen in den vielen Häfen neben den Nobelyachten der "Oberen Zehntausend" auch die bescheideneren Boote der Charterunternehmen und der einheimischen Segler. Die Cote d Azur ist aber nicht nur ein Paradies für Mitsegler und Sonnenanbeter- hier kommen auch Liebhaber von guter Küche, Kultur und Kunst auf ihre Kosten. Picasso, Coucteau oder Chagall suchten das Licht und die Farben der "Blauen Küste" um sich hier inspirieren zu lassen. Sie hinterließen einmalige Werke, teilweise aus ganzen Schaffensperioden, die in den vielen Galerien der Region zu besichtigen sind. Und allein die leichte mediterrane Küche, mit ihrer Vielzahl von Meeresgerichten, ist Anlass genug für einen Segeltörn in der Region.

Das Massive d´Esterelle zwischen St. Raphael und Cannes

Monaco liegt eingezwängt zwischen Frankreich und Italien an den Hängen der Alpes Maritim. Nach dem Anlegen im Port de Contamine ist ein Abendspaziergang zum Casino zu empfehlen und mit ein bisschen Glück springen vielleicht einige Euro für die Bordkasse heraus. Bis zum nächsten Nachmittag ist Gelegenheit sich den tropischen Garten, das Meeresmuseum oder die Altstadt anzusehen. Am Abend dann in´s Stars´n Bars auf einige Drinks... und wem´s gefällt: ins Jimmi´z um mit dem einen oder anderen Star ein Tänzchen zu wagen.

Für Nizza, der Metropole der Cote d Azur, sollte man genügend Zeit mitbringen. Die Museen Chagall, Matisse oder das Museum der modernen Kunst besuchen, die herrliche Altstadt mit ihren vielen Bistros und kleinen Geschäften besichtigen oder über den Boulevard d´Anglais flanieren. Den Tag beschließt man am besten mit guten Essen und Wein im Meeresfrüchterestaurant "Café de Turin" und einem Pastis in einem der vielen Hafenbistro. Wer dann noch nicht genug hat- Nachtschwärmern bietet die größte Stadt der Cote d Azur eine große Auswahl an Diskotheken, Tanzcafés und Brasserien, die bis in den frühen Morgen geöffnet haben.

Fruit de Mer mit Crevettes, Moules, Huitres und Bulots

Wir müssen Abschied nehmen von Nizza und steuern die 16 sm entfernten Île de Lerin an, eine vor Cannes befindliche Inselgruppe. Nach den lebhaften Häfen der Küste tut etwas Ruhe gut. Hier kann man in herrlicher Kulisse ankern, baden, den Sonnenuntergang bei einem Mojito genießen... und am nächsten Morgen den Sonnenaufgang- beim Frühstück an Deck. Die Croissants und Baguettes (nebst kühlen Getränken und Eis) werden einem hier per Boot geliefert, wo gibt es schon so einen Service?